Vorstellungsgespräch

Definition Vorstellungsgespräch

Ein Vorstellungsgespräch, auch Bewerbungsgespräch genannt, ist ein persönliches Gespräch im Rahmen der Personalbeschaffung zwischen dem Bewerber und den Personalverantwortlichen eines Unternehmens.
Die Anzahl der Unternehmensvertreter kann zwischen einer und mehrerer Personen variieren. Bei größeren Unternehmen ist die Anzahl meistens höher, da nicht nur der zukünftige Vorgesetze, sondern auch Vertreter der Personalabteilung und des Betriebsrats anwesend sein können.
In der Regel finden verschiedene Vorstellungsrunden mit mehreren Vorstellungsgesprächen statt. Dabei unterscheidet sich der Aufwand des Gesprächs von der Wertigkeit und der Position der zu besetzenden Stelle.
Mithilfe eines Bewerbermanagementsystems können Personalverantwortliche bzw. Recruiter und die Fachabteilung schnell und einfach Kandidaten bewerten und transparente Entscheidungen treffen.

Gründe für ein Vorstellungsgespräch

Im Vorstellungsgespräch zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geht es primär darum, einen persönlichen Eindruck des Bewerbers zu erhalten und diesen anhand der fachlichen Qualifikationen entsprechend einzuordnen. Zudem soll erörtert werden, ob der Bewerber überhaupt zum Unternehmen und dem zukünftigen Team passt.

Vorstellungsgespräch-Arten

Unstrukturierte Gespräche

Unstrukturierte oder offene Vorstellungsgespräche finden meistens spontan statt und unterliegen keinen festgelegten Vorgaben. Da die Fragen meist frei gestellt werden, sind die durchgeführten Vorstellungsgespräche und die potenziellen Kandidaten nur schwer miteinander vergleichbar.

Strukturierte Gespräche

Innerhalb von standardisierten, strukturierten Interviews werden die Inhalte und der Gesprächsablauf vorab definiert. Die Vergleichbarkeit der Kandidaten ist deutlich höher, da alle Bewerber die gleichen Fragen beantworten müssen. Nachteil dieser Art des Vorstellungsgesprächs ist die fehlende Individualität und ein nichtvorhandener offener Gesprächsfluss.

Situative Gespräche

Situative Vorstellungsgespräche gehören ebenfalls zu den strukturierten Vorstellungsgesprächen. Der Arbeitgeber simuliert eine Arbeitssituation und kann anhand der Reaktion des Bewerber überprüfen, wie der Bewerber in der jeweiligen Situation agieren würde.

Halbstandardisierte Gespräche

Teilstrukturierte oder halbstandardisierte Interviews sind eine Kombination aus einem offenen und einem standardisierten Gespräch. In diesem Fall liegen festgelegte Fragen vor. Die Struktur und der Ablauf können aber variieren.

Aufbau eines Vorstellungsgesprächs

1. Einstieg (ca. 5 Minuten)
2. Kennenlernen (ca. 10 Minuten)
3. Selbstvorstellung (ca. 10 Minuten)
4. Rückfragen (ca. 10 Minuten)
5. Abschluss (ca. 5 Minuten)

Hilfreiche Tipps für das Vorstellungsgespräch

Richtige Sitzordnung im Vorstellungsgespräch

Bewerber befinden sich in einem Vorstellungsgespräch meist in einer Ausnahmesituation, in der sie unsicher und nervöser sind, als in einer Normalsituation. Um dies nicht zu verstärken, sollte eine Sitzordnung über Eck oder um einen runden Tisch gewählt werden, um keine Hierarchien der Teilnehmer und des Bewerbers erkennbar zu machen.

Redeanteil im Vorstellungsgespräch reduzieren

Der Redeanteil der Personalverantwortlichen eines Unternehmens im Vorstellungsgespräch sollte möglichst gering gehalten werden. Dem Bewerber wiederum sollte zwischen 60 und 80 % der Redezeit zugesprochen werden. Nur so können Unternehmen einschätzen, ob ein Bewerber zum Unternehmen passt oder nicht.

Unzulässige Fragen im Vorstellungsgespräch

Es gibt zahlreiche Fragen, die den Bewerber im Vorstellungsgespräch in eine unangenehme Situation bringen können. Der Bewerber ist nicht dazu verpflichtet, diese Fragen zu beantworten.
Folgende Fragen sollten aufjedenfall vermieden werden:

  • Fragen nach der sexuellen Orientierung
  • Fragen nach Familienplanung und Schwangerschaft
  • Fragen zur Religion und anderen politischen Einstellungen
  • Fragen zu Krankheiten oder einer vorliegenden Behinderung
  • Fragen zu Vorstrafen


Notizen 

Bei einer Vielzahl unterschiedlicher Bewerber empfiehlt es sich Notizen zu machen, um diese im Nachhinein besser bewerten und vergleichen zu können. Zudem werden dem potenziellen neuen Mitarbeiter dadurch ein hohes Interesse an der eigenen Person und hohe Einstellungschancen signalisiert. Über eine Bewerbermanagement Software können geführte Vorstellungsgespräche schnell und einfach bewertet werden; auch von der entsprechenden Fachabteilung.

Weitere Tipps für das optimale Vorstellungsgespräch lesen Sie in unserem Expertenbeitrag:

Vorstellungsgespräch führen: Expertentipps, 5 Phasen, Beispiele