Die wichtigsten Begriffe für Sie definiert

Recruiting

Definition
Recruiting ist der englische Begriff für die Personalbeschaffung. Recruiting beschreibt den Prozess der Personalbeschaffung über elektronische Medien. Die Aufgabe von Recruiting ist: kostengünstig und schnell qualifizierte Mitarbeiter für ein Unternehmen finden.

Der Recruiting Vorgang erfolgt heute viel über elektronische Medien, da ohne großen Zeitaufwand schnell passende Bewerber gefunden werden können. Dies kann zum Beispiel über eine Online-Jobbörse, die Karriereseite eines Unternehmens oder soziale Medien erfolgen.

Im Normalfall erfolgt Recruiting über professionelle Agenturen oder Headhunter. Außerdem wächst die Beliebtheit des Online-Recruitings auch E-Recruiting genannt. Durch die Veröffentlichung der Stellenanzeigen auf verschiedenen Kanälen im Netz ist die Reichweite enorm. Außerdem können eingehende Bewerbungen schnell und einfach bearbeitet werden.


Social Media Recruiting

Unter dem Begriff Social Media Recruiting versteht man die Nutzung von sozialen Netzwerken wie zum Beispiel XING, Google+, Twitter, Facebook, LinkedIn und Co. Social Media Recruiting wird meist in Kombination mit anderen Kanälen zur Ergänzung verwendet.

Recruiting über Social Media spielt heute - und wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Dadurch, dass die kommende Generation mit Sozialen Medien aufgewachsen ist und die nächste damit aufwächst, rückt diese Recruiting-Maßnahme immer mehr in den Vordergrund. Das E-Recruiting über soziale Medien bietet viele Vorteile wie zum Beispiel die Reichweite, die durch die Verknüpfung der sozialen Medien und deren User einen viralen Effekt hat. Diese Reichweite und Verbreitung durch Printmedien zu erreichen ist nahezu unmöglich. Außerdem ist das E-Recruiting sehr bewerberfreundlich, da die Bewerbung im Normalfall digital erfolgt. Dadurch können Zeit, Geld und Ressourcen wie zum Beispiel die Bewerbungsmappe, das Porto usw. eingespart werden. Durch die „Sharing-Funktion“ in den sozialen Medien können Stellen unter Freunden geteilt oder direkt Freunden zugewiesen werden. Diese Funktion bringt eine enorme Reichweite mit sich und es können gezielt Bewerber oder Bewerbergruppen erreicht werden.

Für viele Firmen ist Social Media Recruiting noch ein Fremdwort. Derzeit verwenden circa die Hälfte alle Firmen Social Media Recruiting. Von den gängigen Social Media Plattformen wird XING am häufigsten für Personalmarketing und Recruiting verwendet. Facebook dagegen wird nur von circa acht Prozent der Firmen genutzt und nur circa vier Prozent machen damit Werbung.


Interne und externe Personalbeschaffung

Wenn neue Stellen in einem Unternehmen besetzt werden müssen, steht ein Unternehmen vor der Qual der Wahl. Ob Mitarbeiter durch freiwilliges Ausscheiden, Rente oder Kündigung aus einem Unternehmen ausscheiden, spielt dabei keine Rolle. Die freie Stelle muss so schnell wie möglich mit qualifiziertem Personal besetzt werden. Da stellt sich die Frage, ob das Recruiting intern von schon bestehenden Mitarbeiter oder extern durch neue Mitarbeiter besetzt wird.

Internes Recruiting

In einem kleinen Betrieb ist es in der Regel relativ einfach neue freie Stellen zu besetzten. Im Normalfall reicht eine Rundmail oder die Erwähnung in Mitarbeiterbesprechungen aus. In größeren Firmen ist das Recruiting von freien Stellen generell schwieriger. Hier werden freie Stellen normal über das Intranet, Mitarbeiterzeitschriften oder Newsletter beworben.

Ein Vorteil des internen Recruitings ist, dass die Motivation der Mitarbeiter steigt, da bekannt ist, wenn neue Stellen aufkommen werden sie intern besetzt. Zudem fallen die Kosten für das externe Recruiting weg, die bei Beauftragung einer Agentur erhebliche Kosten darstellen können. Ein weiterer Vorteil ist, dass wenn eine Stelle mit einem Mitarbeiter aus den eigenen Reihen besetzt wird, die Time-to-Hire und die Einarbeitungszeit weg fallen. Zudem sind die Kandidaten, die eine freie Stelle besetzen bekannt, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Fehlbesetzung sinkt.

Externes Recruiting

Beim externen Recruiting ist der Vorteil, dass das Recruiting gezielt für eine ausgeschriebene Stelle stattfindet. Dabei müssen keine Umschulungen oder Fortbildungen vorgenommen werden, sondern es wird gezielt geschultes Fachpersonal eingestellt. Ein Nachteil beim externen Recruiting ist jedoch, dass das neue Personal erst eingelernt werden muss und nur durch Zeugnisse und Zertifikate eingeschätzt werden kann. Wie gut der Bewerber sich in dem Fachbereich der ausgeschriebenen Stelle auskennt, kann erst nach der Einstellung und Probezeit festgestellt werden.