Jobbörse

Definition Jobbörse

Eine Jobbörse ist eine Plattform, über welche Arbeitgeber Stellenanzeigen schalten können. Ziel ist die Gewinnung von neuen Mitarbeitern. Man unterscheidet den Begriff Jobbörse nach Art des Mediums. So gibt es Jobbörsen als Printmedien, oder als reine Online-Jobbörsen zur Verbreitung von Stellenangeboten über das Internet. Mittlerweile werden unter dem Begriff Jobbörse aber hauptsächlich die onlinebasierten Jobportale verstanden.
Über die sogenannten Online-Jobbörsen werden Stellenanzeigen von Unternehmen veröffentlicht und von potenziellen Bewerbern über die Suche im Internet gefunden. In vielen Fällen sind auf Jobbörsen auch hilfreiche Informationen und Tipps zur Bewerbung und den Karrieremöglichkeiten zu finden. Viele Jobbörsen unterscheiden sich durch eine Branchenspezialisierung oder eine geographische Eingrenzung.


Jobbörse Arten

Jobbörsen-Generalisten

Allgemeine Jobbörsen, die alle Branchen, Funktionen und Regionen eines Landes abdecken. Ein Beispiel hierfür ist die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Nischen-Jobbörsen

Spezialisierte Anbieter von Jobbörsen, die auf verschiedene Bereiche fokussiert sind. Das kann beispielsweise eine klar definierte Branche sein, wie die Bauindustrie oder Autohäuser (autojob.de). Zudem ist auch eine Fokussierung der Jobbörse auf eine Berufskategorie, eine bestimmte Karrierephase oder gewisse Fähigkeiten und Kenntnisse möglich.

Regionale Jobbörsen

Regionale Jobbörse bündeln die Stellenanzeigen der Unternehmen einer bestimmen Region aus einer zentralen Jobbörse, wie zum Beispiel der JobMarktplatz Fellbach oder allgaeujobs.de.

Kommerzielle Jobbörsen

Kommerzielle Jobbörsen berechnen den Unternehmen die Nutzung und Veröffentlichung von Stellenanzeigen über ihre Plattform. Über die Veröffentlichung hinaus bieten die Jobbörse oftmals weitere Zusatzleistungen wie zum Beispiel die Möglichkeit der Gestaltung von Stellenanzeigen im firmeneigenen Corporate Design. Bekannte Beispiele für kommerzielle Jobbörsen sind StepStone und Monster.

Metasuchmaschinen

Metasuchmaschinen wie beispielsweise Indeed und Kimeta bündeln die Informationen verschiedener Jobbörsen auf einer zentralen Plattform. Die Jobbörsen listen keine eigenen Anzeigen auf, sondern bündeln eine Vielzahl an Stellenangeboten, aus verschiedenen Jobportalen.


Neben den genannten Beispielen gibt es auch die Möglichkeit eine Jobbörse im Karrierebereich der eigenen Unternehmenswebseite einzurichten. Diese wird oftmals in Verbindung mit der Nutzung einer Bewerbermanagement Software verwendet.


Zusatzfunktionen einer Jobbörse

Viele etablierte Jobbörsen wie beispielsweise StepStone oder Monster bieten neben der Veröffentlichung von Stellenanzeigen verschiedene kostenpflichtige Zusatzleistungen an:

  • Reichweite: Um die Reichweite der Stellenanzeigen zu erhören, wird gezielt Bannerwerbung für das Stellenangebot eines Unternehmens auf der Plattform geschalten.
  • E-Mail: Nach Wahl können die veröffentlichten Stellenanzeigen an passende registrierte Jobsuchende, die hierfür eine Einverständniserklärung abgegeben haben, per E-Mail versendet werden.
  • Datumsaktualisierung: Um eine möglichst hohe Positionierung in den Suchergebnissen der Jobbörse zu ermöglichen, wird das Veröffentlichungsdatum der Stellenanzeige nach einem festgelegten Zeitraum auf das aktuelle Datum angepasst.

 

Vorteile einer Online-Jobbörse für Arbeitnehmer

  • Umfangreiches Angebot an Stellen; auch überregional
  • Gezielte Suche nach offenen Stellen durch Filterfunktionen
  • Vorabinformation über den potenziellen Arbeitgeber
  • Meist einfache Online-Bewerbung oder Bewerbung per E-Mail
  • Tools für die Jobsuche zum Beispiel in Form eines JobAbo

 

Vorteile einer Online-Jobbörse  für Arbeitgeber

  • Zahlreiche Zusatzleistungen
  • Gezielte Suche nach Kandidaten über Bewerber-Datenbanken