Die wichtigsten Begriffe für Sie definiert



Employer Branding

Definition Employer Branding
Employer Branding bezeichnet alle Maßnahmen die dazu dienen, ein Unternehmen vor Bewerbern, Mitarbeitern und Kunden als attraktiven Arbeitgeber darzustellen und von anderen Wettbewerbern auf dem Arbeitsmarkt abzuheben. Die positive Positionierung der eigenen Arbeitgebermarke steht hierbei im Vordergrund.


Ziele Employer Branding

Die zunehmende Wettbewerbssituation auf dem Arbeitsmarkt - und der damit einhergehende Fach- und Führungskräftemangel stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Ziel in Sachen Employer Branding ist es, die eigene Arbeitgebermarke zu positionieren und das eigene Unternehmen attraktiv nach außen zu repräsentieren. Das Employer Branding trägt hierbei einen wichtigen Teil zur Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung bei. Jedoch auch aus Kundensicht ist Employer Branding nicht zu vernachlässigen. Ein nach außen attraktiv auftretendes Unternehmen bindet auch seine Kunden und fördert indirekt die Bekanntheit der eigenen Arbeitgebermarke mit.


Vorteile Employer Branding

Mehr qualifizierte Bewerbungen
Unternehmen, die sich attraktiv und stark nach außen hin repräsentieren, werden von Bewerbern sichtlich geschätzt und im Bewerbungprozess unmittelbar bevorzugt. Durch die günstige Arbeitssituation für Bewerber auf dem Arbeitsmarkt haben Bewerber die Qual der Wahl bei welchen Unternehmen sie sich überhaupt bewerben wollen. Durch gezieltes Employer Branding - und die damit gewonnene Attraktivitätssteigerung erhalten Unternehmen nicht nur mehr Bewerbungen sondern auch mehr qualifizierte Bewerbungen. Denn welcher Bewerber entscheidet sich schon für ein Unternehmen mit einem chaotischen – oder langweiligen Außenauftritt? Ein moderner, attraktiver und positiver Außen Auftritt sind das A und O in Sachen Employer Branding.

Attraktivitätssteigerung
Eine starke Arbeitgebermarke steigert nicht nur die Attraktivität bei potenziellen Bewerbern, sondern auch bei bestehenden Mitarbeitern, Kunden, Geschäftspartnern und Lieferanten.  Durch den professionellen Außenauftritt verschaffen sich Unternehmen gezielt einen „Namen“ und gewinnen so zunehmend an Attraktivität und Bekanntheit

Kostensenkung
Durch die klare Positionierung der eigenen Arbeitgebermarke mit Employer Branding können sich potenzielle Bewerber mit den Unternehmenswerten identifizieren und sich gezielter auf eine Stelle bewerben. Die Passgenauigkeit – und der administrative Aufwand bei einer Stellenbesetzung sind somit deutlich mit weniger Aufwand verbunden als bei einer Stellenausschreibung ohne klar vorgegebene Werte und Stellungen. Ein mithereingehender Kostensenkungspunkt sind die zufriedeneren Mitarbeiter, Geschäftspartner und Lieferanten. Durch die attraktive Arbeitgebermarke sind Mitarbeiter im täglichen Alltag oft motivierter und bestärkter in ihrer Berufung für das Unternehmen tätig zu sein. Sie fühlen sich automatisch wohler, ausgeglichener, zufriedener in dem was sie tun und sind dadurch motivierter unter den gleichen Umständen als zuvor. Durch die steigende Motivation erhöht sich deren Leistungsbereitschaft und Kosten können bei gleicher Mitarbeiteranzahl eingespart werden.

Höhere Markenbekanntheit
Employer Branding steigert den Erfolg und die Bekanntheit einer Marke vollautomatisch mit. Es ist wie ein Virus: verbreitet man einen attraktiven Unternehmensauftritt, zieht das eine Reihe an „neuen Fans“ und Bekannten hinterher. Gerade durch die hohe mobile Verfügbarkeit – und die enorme Reichweite und Streuung über das Internet haben Unternehmen gute Chancen in kürzester Zeit ihre Arbeitgebermarke durch Employer Branding aufzubauen und ihre Marke binnen kürzester Zeit bekannt zu machen.


Maßnahmen Employer Branding

Als wohl wichtigster Faktor gilt im Employer Branding das Alleinstellungsmerkmal der eigenen Marke zu erarbeiten und sich klar zu machen, wie man sich auf dem Markt positionieren will. Es bringt in diesem Falle nichts, dass 200. Unternehmen der Branche XY zu sein, dass flexible Arbeitszeiten anbietet. Gutes Employer Branding setzt einen kreativen Geist und unternehmerisches Denken und Handeln voraus.

Employee Value Proposuition
Mit der Employee Value Proposuition legen Unternehmen fest, mit was sie sich identifizieren und was sie ihren Mitarbeitern speziell bieten wollen. Vor allem in großen Unternehmen macht es Sinn, diese EVP’s auf spezielle Berufsgruppen anzupassen und nicht die gleichen EVP’s für alle Stellen / Hierarchien zu verwenden.

Unternehmenswerte kennen und leben
Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt, was eigentlich die Werte und Grundsätze in ihrem Unternehmen sind? Wofür steht eigentlich ihre Firma? Stellen Sie sicher, dass Sie dieses Problem lösen und die Unternehmenswerte in jedem Einzelnen zum Hervorschein bringen. Sie können z. B. ein internes Social Network aufbauen und ihre Mitarbeiter über die Unternehmenswerte informieren oder Sie planen eine gemeinsame Veranstaltung zur Vermittlung ihrer Unternehmenswerte.

Mitarbeiter zu Fans werden lassen
Was gibt es glaubwürdigeres als die Worte über ein Unternehmen aus dem Mund eines Mitarbeiters? Die Mitarbeiter sind das zentrale Stück eines Unternehmens und können per Mundpropaganda sowohl positives als auch negatives verbreiten lassen. Wenn Sie ihre eigenen Mitarbeiter zu Fans machen ist das der günstigste und effektivste Weg für ihr Unternehmen zu werben. Lassen Sie über ihr Unternehmen reden – von Ihren Fans!

Bewerber für sich gewinnen
Viele Bewerber - doch nur eine Stelle ist zu besetzen. Klar ist jedenfalls, dass nicht alle mit diesem Ergebnis glücklich sein werden. Gerade Bewerber reagieren oft sensibel über eine Absage und stellen das Unternehmen dann oft schlecht dar. Wichtig ist, dass Sie die Bewerber trotz einer Absage von Ihrem Unternehmen überzeugen. Der erste Eindruck zählt! Fühlen Sie mit dem Bewerber und lassen Sie ihn nicht lange und unnötig warten. Verwenden Sie bei hohem Bewerbungsaufkommen ein Bewerbermanagementsystem mit automatischem E-Mail Versand und auch wenn Sie den Bewerber nicht stets persönlich betreuen können und für alle da sein können – vermitteln Sie ihm das Gefühl.


Employer Branding im KMU

Kleine und mittelständische Unternehmen machen oftmals den Fehler sich an Großkonzernen zu orientieren und geben viel unnötiges Budget für zweitrangige Maßnahmen im Employer Branding aus. Kleine und mittelständische Unternehmen sollten als erstes die eigenen Stärken und Schwächen analysieren und sichtbar machen und sich dann auf darüber hinaus gehende Kampagnen verlassen.

Die wichtigsten Faktoren in KMU sind hierbei:

die Situation / Zufriedenheit der eigenen Mitarbeiter
Zufriedene und motivierte Mitarbeiter sind der größte Erfolgsfaktor in Sachen Employer Branding im Mittelstand. Wer zu seinen Mitarbeitern ein glaubwürdiges Employer Branding kommuniziert und Versprechen gegenüber den Mitarbeitern hält, bindet nicht nur seine Mitarbeiter an sein Unternehmen, sondern akquiriert automatisch neue Mitarbeiter über Mundpropaganda mit. Je zufriedener und überzeugter ein Mitarbeiter vom Unternehmen ist, desto positiver und überzeugender wird er vom Unternehmen an Dritte berichten und neue Bewerber und Kontakte werden automatisch mit einhergehen.

Konfliktfreiheit im Unternehmen
Probleme sind nie unumgänglich. Immer wieder kommt es zu kleineren oder größeren Zwischenfällen oder unklaren Streitigkeiten zwischen Mitarbeitern und Vorgesetztem, Mitarbeiter und Geschäftspartnern oder einfach nur zwischen Kollegen. Eine starke und gut positionierte Arbeitgebermarke profitiert jedoch von zufriedenen und ausgeglichenen Mitarbeitern, die hinter ihrem Unternehmen stehen. Gerade im KMU gibt es nichts Negativeres als „Schlechtredner“ die ihre Unzufriedenheit am Unternehmen auslassen und dieses nach ausen schlecht dastehen lassen. Unternehmen, die diesem Problem zuvorkommen sind hier die Gewinner! Beseitigen Sie Streitigkeiten unmittelbar und lassen Sie keine negativen Gerüchte entstehen.

Unterstützung von der Führungsebene / Geschäftsleitung
Das Führungsteam stelle eine zentrale Rolle und ein wichtiges Vorbild im Unternehmen dar. Wichtige Werte und Grundsätze sind gerade in der Führungsebene zu leben und an die Mitarbeiter weiterzugeben. Eine Führungskraft, die die eigenen Mitarbeiter motiviert und begeistert verschafft dem Unternehmen einen enormen Mehrwert.


Maßnahmen Employer Branding im KMU


Attraktive Unternehmenswebsite
Die eigene Website stellt den zentralen Anlaufpunkt von Kunden, Interessenten, Mitarbeitern und Bewerbern dar. Umso wichtiger ist es, dass diese ansprechend und attraktiv für alle gestaltet ist.

Newsbereich
Informieren Sie Ihre Kunden und Mitarbeiter über neue Innovationen, neue Kunden oder Produkte und zeigen Sie Ihnen immer wieder auf, was sie gemeinsam vorantreiben.

Multimedial
Nutzen Sie verschiedene Medien und kommunizieren Sie mit ihren Mitarbeitern z. B. mal per Videobotschaft. Sie werden erstaunt sein, was Sie für ein neues Interesse wecken werden!