Die wichtigsten Begriffe für Sie definiert

Active Sourcing

Definition und Ziele
Active Sourcing ist eine Maßnahme der Personalbeschaffung, bei der das Unternehmen oder ein Headhunter aktiv auf die Suche nach neuem Personal gehen. Dabei wird versucht persönlich mit potenziellen Bewerbern in Kontakt zu treten, um eine dauerhafte Bindung zu diesen aufzubauen.

Active Sourcing beschreibt alle Strategien zur Identifikation potenzieller Arbeitnehmer, bei denen das Unternehmen versucht aktiv Kontakt zu den Kandidaten auf dem Markt aufzunehmen. Ziel ist es den Kandidaten über eine Kontaktaufnahme an das Unternehmen zu binden bis es zu einer Einstellung im Unternehmen kommt.


Gründe und Methoden
Durch den fortschreitenden Fachkräftemangel und den demographischen Wandel sind Unternehmen gezwungen, aktiver auf potenzielle Bewerber auf dem Arbeitsmarkt zuzugehen.

Dies erfolgt in vielen Bereichen durch ein erfolgreiches Employer Branding und die Bildung einer attraktiven Arbeitgebermarke aber auch durch die aktive und gezielte Bewerbersuche des Active Sourcing. Das bedeutet eine grundlegende Veränderung in der Arbeitsweise von Personaler. Sie müssen langfristig aktiv auf die Suche nach potenziellen Arbeitnehmern gehen, um zukünftigen personellen Engpässen entgegenzuwirken. In diesem Zusammenhang wird auch oft ein Talent Pool erstellt, der alle Kontakte potenzieller Kandidaten und Talente des Unternehmens beinhaltet.

Ein weiteres wirkungsvolles Instrument des Active Sourcing ist die Empfehlung von Kandidaten von Seite der bestehenden Mitarbeiter. Es wird davon ausgegangen, dass die bestehenden Mitarbeiter andere potenzielle Arbeitnehmer mit gleichen oder ähnlichen Qualifikationen und Fähigkeiten kennen. Eine zudem wichtige Methode des Active Sourcing ist die Bewerbersuche über soziale Medien.


Aktiver und Passiver Kandidatenmarkt
Im Bereich des Talent Pools unterscheidet man beim Active Sourcing zwischen den aktiven und passiven Kandidaten auf dem Arbeitsmarkt. Unter den aktiven Kandidatenmarkt fallen alle Arbeitnehmer, die aktiv auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle sind und deswegen auch vermehrt auf Stellenanzeigen reagieren und antworten. Der Passive Kandidatenmarkt umfasst alle Arbeitnehmer, die zwar Stellenanzeigen wahrnehmen aber nicht aktiv auf der Suche nach einem neuen Unternehmen sind. Mit Hilfe des Active Sourcing können gezielt beide Märkte erreicht werden, um die Kandidaten frühzeitig auf das Unternehmen aufmerksam zu machen.


Maßnahmen
Ein erfolgreiches Active Sourcing beginnt meist mit einer umfassenden Suche nach einem passenden Kandidaten für das eigene Unternehmen. Neben der Kontaktaufnahme, bei der gerade die erste Kontaktaufnahme zu einem Bewerber besonders wichtig ist, umfasst das Active Sourcing noch weitere Maßnahmen. Dazu zählt beispielsweise auch die langfristige Bindung eines Kandidaten an das Unternehmen. Dies geschieht im Talent Pool, über den die gespeicherten Kandidaten zielgerichtete Informationen erhalten.


Active Sourcing in sozialen Netzwerken
Gerade in den sozialen Business Netzwerken wie XING, LinkedIn aber auch Facebook, gehen Unternehmen gezielt auf die Suche nach passenden Mitarbeitern. Personaler können mit Hilfe von Profilangaben, Qualifikationen und Kompetenzen gezielt potenzielle Kandidaten für das Unternehmen suchen und abwägen, ob der Kandidat zum Unternehmen passt. Im Bereich des Active Sourcing bieten bereits viele Social Media Plattformen Suchfunktionen an, um die Kandidaten einfacher und schneller zu finden.