Recruiting Blog von Personalprofis für Personalprofis


19
Okt

E-Recruiting Expertenbeitrag | alles über E-Recruiting! jobtool24

Isabel Reutter

E-Recruiting (E-Rekrutierung) gilt als das wohl effektivste Werkzeug der modernen Personalbeschaffung. Primär geht es beim E-Recruiting darum schnell und einfach neue Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu finden. Personalbeschaffungs- und -Auswahl Prozesse werden durch den Einsatz moderner Softwarelösungen in Form einer E-Recruiting Software vereinfacht.

E-Recruiting – eine Definition

Unter E-Recruiting versteht man die Integration von Online-einer Softwarelösung (E-Recruiting Software) in den Personalbeschaffungsprozess. Das Ziel des E-Recruitings ist es zum einen das gesamte Bewerbermanagement zu vereinfachen und zum anderen Bewerber schneller und effizienter zu finden. und anzusprechen. 
Das E-Recruiting bedient sich hierbei etlichen Funktionen die den Personaler Recruiter aktiv bei der Mitarbeiterfindung unterstützen. Die
Die Bewerbermanagement Software E-Recruiting Lösung vereinfacht jedoch nicht nur den gesamten Bewerbungs- und Verwaltungsprozess auf Seiten der Personalverantwortlichen, sondern sorgt auch meist dafür, dass der Bewerber von Anfang an die bestmögliche Candidate Experience erlebt.

 

Möglichkeiten des E-Recruiting

Die Karriereseite

Interessiert sich ein Bewerber für ein Unternehmen, ist die Karriereseite der erste Anhaltspunkt und somit auch das wichtigste Anziehungsmittel. Die Karriereseite wird als wichtiger Bestandteil des E-Recruiting gesehen, da hier oftmals der erste Kontakt mit dem Bewerber entsteht. Für Unternehmen und vor allem für ein erfolgreiches E-Recruiting, ist eine ansprechende Karriereseite auf der eigenen Website somit unumgänglich.
Folgende Kriterien sollte eine ansprechende Karriereseite erfüllen:

  • Responsive (für mobile Endgeräte optimiert)
  • Individuell (im firmeneigenen Design gestaltet )
  • SEO-optimiert (leicht zugänglich für Suchmaschinen)
  • Einfach (Schnelle und einfache Online Bewerbung)

 

Screen Karriereseite Volkswagen

 

Die online Jobbörsen

Eine Bewerbermanagement Software bietet meist vielfältige Möglichkeiten zur Veröffentlichung einer Stellenanzeige. Ein Part des E-Recruitings ist auch die Erstellung einer firmeneigenen online Jobbörse welche z.B. verknüpft mit der eigenen Karriereseite ist oder für den Intranet-Auftritt fungiert.
Dass Bewerber heutzutage kaum noch eine Zeitung für die Jobsuche nutzen ist inzwischen allgemein bekannt. Vielmehr tummeln sich Arbeitsuchende im Internet und somit auf den online Jobbörsen.
Eine Bewerbermanagement Software liefert daher meist die Möglichkeit direkt im System Stellenanzeigen zu gestalten und online zu veröffentlichen. Bewerber haben dann die Möglichkeit sich innerhalb weniger Minuten direkt online auf die Stellenanzeige zu bewerben.
Viele online Jobbörsen sind jedoch mit hohen Kosten verbunden, weshalb sich unbedingt die firmeneigene Online-Jobbörse empfiehlt, da diese häufig automatisch und kostenfrei von Metasuchmaschinen wie z.B. Indeed und Kimeta gefunden werden und somit die Reichweite der Stellenausschreibung stark erhöht wird.

 

 

Studie zum Thema online Jobbörse

 

Das Social-Media-Recruiting

Neben den Online-Jobbörsen nutzen viele Bewerber heutzutage auch die sozialen Netzwerke, um nach Jobs zu suchen. Ein Teil des E-Recruiting ist daher die Streuung der Stellenanzeigen auf sozialen Netzwerke.
Für ein erfolgreiches E-Recruiting ist die Präsenz, auf Social-Media-Plattformen für Arbeitgeber und Unternehmen, kaum umgänglich.
Besonders verstärkt nutzen Bewerber für die Jobsuche den Social-Media-Gigant Facebook. Eine Unternehmensseite inklusive Karrierebereich ist für Unternehmen daher heutzutage schlichtweg ein Muss.
Verschiedene Bewerbermanagement Software-Hersteller bieten eine direkt Anbindung der Software an der Karrierebereich auf Facebook an, welche das Schalten von Stellenanzeigen automatisiert und somit aktiv bei der Suche nach Bewerbern in social Mediaauf Social-Media-Plattformen unterstützt.

 

 

Screen der Karriereseite auf Facebook

 

Das mobile Recruiting

Smartphones und mobile Endgeräte sind aus der heutigen Zeit genauso wenig wegzudenken, wie das Internet. Entscheidende Große Auswahlkriterien für Bewerber sind unteranderem mobil optimierte Stellenanzeigen und Karriereseiten. Präsentiert sich ein Unternehmen auf mobilen Endgeräten nicht optimal Dargestellt, kommt es häufig vor, dass Bewerber das Unternehmen als alt-modisch und demnach auch unattraktiv einstufen. Eine nicht mobil-optimierte Stellenanzeige schreckt Bewerber häufig ab, da das Unternehmen als veraltet und nicht modern bewertet wird. 
Mithilfe einer E-Recruiting Software kann man dieses Fauxpas einfach umgehen und die Personalbeschaffung mit nur wenigen Klicks auf mobil umstellen.

 

Screen Stellenanzeige auf mobilen Endgerät

 

Prozessverbesserung durch E-Recruiting in der Personalbeschaffung

Employer Branding

Vielen Recruitern ist folgendes Problem bekannt: das komplette E-Mail Postfach ist voll mit Bewerbungen und man hat keine Zeit jede einzelne zu beantworten. Somit werden die meisten Bewerbungener nur überflogen, Eingangsbestätigungen schon gar nicht versendet und Absagen kommen (vielleicht) Monate nach Bewerbungseingang.
Bewerber jedoch reagieren häufig sehr sensibel über ein solches Verhalten des Unternehmens und sind verärgert. Die Folge ist, dass das Unternehmen auf Internet-Plattformen, wie Kununu, schlecht dargestellt wird und bei der nächsten freien Stelle sich nur noch halb so viele Bewerbungen im Postfach des Personalers befinden.
Das E-Recruiting unterstützt Unternehmen auch in Teilprozessen der Personalbeschaffung wie dem Employer Branding. Durch den Einsatz einer Bewerbermanagement Software wird, durch Funktionen wie dem automatischen E-Mail-Versand, ein solches Szenario unterbunden und der Bewerber fühlt sich stets in Kontakt mit dem Unternehmen, auch wenn er eigentlich nur in Kontakt mit der E-Recruiting Software steht.
Somit kommt es auch zu keinen negativ Bewertungen auf Kununu.

Stellenanzeigen

Die Stellenanzeige kann man gleichstellen mit der Visitenkarte eines Unternehmens: ist diese nicht attraktiv und modern gestaltet, so gerät sie schnell in Vergessenheit oder wird nicht beachtet.
Die Stellenanzeige hat die Aufgabe die Aufmerksamkeit des Bewerbers zu wecken und ihn zur Bewerbung zu überzeugen. Ist eine Stellenanzeige weder attraktiv noch mobiloptimiert gestaltet, werden sich wohl kaum viele Bewerber darauf bewerben.
Mit einer E-Recruiting Lösung stehen meist viele professionelle Stellenanzeigenvorlagen zur Verfügung, wodurch eine individuelle Stellenanzeige schnell und einfach erstellt werden kann.

 

Screen Stellenanzeige gestaltet

 

Bewerbermanagement

Das Bewerbermanagement bzw. eine Bewerbermanagement Software ist wahrscheinlich das wichtigste Werkzeug, eines Personalers in Sachen E-Recruiting. Eingehende Bewerbungen lassen sich hierdurch einfach und bequem verwalten.
Aber auch auf Seiten des Bewerbers unterstützt das Bewerbermanagement mit einer einfachen und schnellen online Bewerbung.
Zusätzlich stellt eine das Bewerbermanagement Software meist weitere nützliche Funktionen wie einen Bewerberpool, fachliche Filterfragen und hilfreiche Automatikfunktionen zur Verfügung, die ein optimales E-Recruiting garantieren.

 

Screen einer Bewerbermanagement Software jobtool24

 

Aktuelle E-Recruiting Trends

  • Social Media Recruiting:

Allgemein ist das Schalten von Stellenanzeigen auf Online-Jobbörsen, für ein erfolgreiches E-Recruiting kaum umgänglich. Hierbei ist ein aktueller und erfolgsbringender Trend, neben dem Multiposting, das Social Media Recruiting. Die Methode, Stellenanzeigen auf Social Media Plattformen so zu platzieren, dass die entsprechende Zielgruppe erreicht wird, erweist sich häufig als besonders erfolgsbringend.

  • E-Recruiting über Chatbots:

Ein sog. Chatbot ist ein Software-Roboter für Kommunikationsaufgaben. Im Recruiting wird er für die Kommunikation mit Bewerbern eingesetzt. Meist wird er zur Abfrage der Bewerberdaten verwendet. Möchte sich ein Bewerber online auf eine Stellenanzeige bewerben und drückt den entsprechenden Button erscheint ein Fenster, welches wie ein Instant Messenger daher kommt. Der Bewerber chattet jedoch anschließend nicht mit einem Personaler sondern mit dem Chatbot. Somit tritt der Bewerber augenscheinlich in direkten Kontakt mit dem Unternehmen ohne die Zeit eines Personalverantwortlichen hierfür in Anspruch zu nehmen.

  • App-Recruiting:

Das App-Recruiting gehört zu mobile Recruiting und funktioniert so, dass der Bewerber wenige Suchkriterien für seinen Wunscharbeitgeber eingibt und die App umgehend passende Stellenanzeigen anzeigt. Mithilfe der Swipe-Technologie, kann der Bewerber sich, durch einfaches nach rechts Wischen, direkt bei seinem Wunscharbeitgeber bewerben. Mit einem Swipe nach links dagegen gibt der Bewerber der Software an, dass die angezeigte Stellenanzeige nicht auf ihn zutrifft. Auch auf Seiten des Arbeitgeber hat das App-Recruiting den Vorteil, dass eingehende Bewerbung einfach bearbeitet und zu oder Absagen an Bewerber schnell an die Bewerber versendet werden können.

 

 

Screen einer Karriereseite auf mobilen Endgerät

 

E-Recruiting Studie

Die aktuelle Studienreihe „Recruiting Trends“ des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universität Bamberg und Erlangen-Nürnberg und des Karriereportals Monster kombiniert die Sicht von Unternehmen und Kandidaten zu den Themen Social Recruiting und Active Sourcing, Digitalisierung der Personalgewinnung, Employer Branding, Personalmarketing und Mobile Recruiting.
Die Studienergebnisse machen deutlich, dass Unternehmen, welche erfolgreich in der Rekrutierung sein wollen, sich den Anforderungen der Bewerber anpassen müssen und auch in Sachen Digitalisierung noch weiter Fahrt aufnehmen müssen. Das Bedeutet, dass Bewerber bislang immer noch deutlich innovativer in der Nutzung neuer Technologien sind, als viele Unternehmen.
Heutzutage wird jede zehnte Stell, in IT Unterhemen wird sogar jede fünfte Stelle, über Active Sourcing besetzt. Active Sourcing wird immer wieder wichtiger und das zeigt auch die aktuelle Studie: 59,1 % der befragten Kandidaten wünschen sich von Unternehmen direkt angesprochen zu werden anstatt sich selbst zu bewerben.
Auch zeigt die Studie, dass drei Viertel der Top-1000 befragten Unternehmen der Meinung sind, dass es für die Effizienz des Recruitings zunehmend gut ist, Aufgaben zu digitalisieren.
Des Weiteren verzeichnet die Studie folgende, interessante Ergebnisse:

 

Screen der Studienergebnisse von Monster

Screen der Studienergebnisse von Monster

Screen der Studienergebnisse von Monster

 

 

Screen der Studienergebnisse von Monster

Erwartungen von Bewerbern an das E-Recruiting

Aufgrund des Fachkräftemangels ist es für viele Unternehmen oft nicht einfach, geeignetes und qualifiziertes Personal zu finden. Viele Fachkräfte und Absolventen befinden sich daher in der Situation sich ihren Arbeitgeber auszusuchen. Daher ist es für Recruiter und Unternehmen unbedingt wichtig, sich den Bedürfnissen und Wünschen der Bewerber im vollständig gesamten Recruiting-Prozess anzupassen.
Was Bewerber tatsächlich von Unternehmen erwarten erbrachte eine Studie unter 1200 Teilnehmern auf Haufe.de:

  • Über 50% der Befragten erwarten eine Eingangsbestätigung nach Bewerbungseingang, spätestens nach 7 Tagen
  • 39% der Befragten erwarten sogar direkte Rückmeldung
  • 90% der Befragten finden eine automatisch generierte Eingangsbestätigung ausreichend
  • Nur 4% der Befragten würden sich Bewerbern, wenn der Prozess länger als 30 Minuten dauern würde
  • Über 50% würden maximal eine halbe Stunde für die Bewerbung an Zeit aufbringen wollen
  • 67% halten eine Bewerbung über mobile Endgeräte nicht für wichtig
  • Jedoch finden über 90% der Befragten die mobile Stellenanzeige für unumgänglich für Unternehmen

 

Die Nachteile des E-Recruiting

  • Kosten:

Natürlich ist die Einführung einer E-Recruiting Software nicht umsonst. Viele Anbieter verkaufen überteuerte und kaum funktionale Software. Es passiert, dass Unternehmen sich trotz der eigentlich hohen Funktionalität des E-Recruiting, vor der Einführung scheuen.
Vor Einführung ist ein Anbietervergleich unbedingt notwendig, jedoch ist nicht immer das Günstigste das Beste!

  • Unpersönlichkeit des Bewerbungsverfahrens:

Häufig kommt es vor, dass Personaler sich komplett auf die Automatikfunktionen des E-Recruiting verlassen und die Bewerber somit gar keinen persönlichen Bezug zu dem Unternehmen entwickeln. Hier sollte daher unbedingt darauf geachtet werden, sich Zeit für ein Telefonat oder persönlichem Gespräch mit dem Bewerber einzuräumen, um dies vorzubeugen.

  • Zeitaufwand:

Verschiedene Möglichkeiten des E-Recruiting bedürfen viel Pflege und Zeit, wie etwa die Pflege von Social Media-Profilen oder der Karriereseite. Hier sollte unbedingt abgewogen werden, welche Kanäle für das Unternehmen am effizientesten sind und inwieweit Personal vorhanden ist, um die geplanten Maßnahmen umzusetzen.

 

Vorteile des E-Recruiting

Vorteile des E-Recruiting für Unternehmen

  • Kosten

Trotz den Kosten wie z.B. der E-Recruiting Software sind diese langfristig günstiger als andere Formen der Personalbeschaffung. Dies liegt vor allem an der Zeiteinsparung bei der Bearbeitung der Bewerbung. Somit wird bei jeder eingehenden Bewerbung Geld gespart.

  • Reichweite

Aufgrund den Zahlenrückläufen von Tages- und Wochenzeitungen wird schnell deutlich, dass ein dort veröffentlichtes Stellenangebot kaum noch Leute erreicht. Gerade die Generation Y liest kaum noch eine Zeitung. E-Recruiting bietet hier die Möglichkeit die Stellenanzeige mit einem Klick global zu schalten und die Zielgruppe mit einer
optimalen Reichweite zu erreichen.

  • Nachhaltigkeit

Das Bewerbermanagement gibt Unternehmen die Möglichkeit einen Bewerberpool bzw. eine Bewerberdatenbank anzulegen. Soll eine Stelle besetzt werden, muss gegeben falls keine Stellenanzeige geschalten wird sondern der Personaler kann einfach auf seine eigene Datenbank aus Bewerbern zurückgreifen.

 

Vorteile des E-Recruiting für Bewerber

  • Geringer Aufwand

Durch die Möglichkeit der Online-Bewerbung sparen auch Bewerber Zeit und Aufwand, denn die Bewerbungsmappe muss weder ausgedruckt noch per Post verschickt werden. Dank des E-Recruiting können Bewerber sich mit nur wenigen Klicks, schnell und einfach online auf eine Stellenanzeige bewerben.

  • Kosten

Auch die Bewerber sparen kosten, denn eine Portogebühr muss bei einer online Bewerbung nicht gezahlt werden. Somit können auch Bewerber mit wenig Geld sich auf möglichst viele Stellen bewerben, ohne den Geldbeutel im Blick behalten zu müssen.

  • Schnelligkeit

Dank automatischen E-Mail Funktionen und fachlichen Filterfragen, unterstützt das E-Recruiting aktiv die Schnelligkeit im Bewerbungsprozess. Oft bekommen Bewerber nur wenige Stunden nach Eingang der Bewerbung eine Nachricht und müssen nicht mehr Monate auf eine Antwort des Unternehmens warten.

 

5 Expertentipps für das optimale E-Recruiting

Nutzen Sie unsere Expertentipps für ein erfolgreiches E-Recruiting:

1. Stellenanzeige ansprechend, modern und informativ gestalten
2. Auf der Unternehmenswebsite anschauliche Einblicke in den Unternehmensalltag liefern
3. Die Karriereseite als Aushängeschild möglichst attraktiv und interessant gestalten
4. Wenn möglich Informationen über Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten dem Kandidaten     liefern
5. Unbedingt die Darstellung der Stellenanzeige und der Karriereseite für mobile Endgeräte optimieren.

 

 

 

 

zurück zur Übersicht »